Aktivierung, Begleitung und Betreuung

Betreuen Sie einen an Demenz erkrankten Partner und wünschen sich gelegentlich oder regelmässig eine Pause? Möchten Sie, dass Ihre hochbetagte Mutter regelmässig besucht wird? Tut Ihrer kranken Partnerin angepasste Aktivierung gut und möchten Sie diesen Teil der Betreuung abgeben?

Eine Demenzerkrankung kann die betroffene Person in ihrer Persönlichkeit so verändern, dass das etwas schematische Angebot der öffentlichen Spitex ihr nicht immer gerecht zu werden vermag. Gemeinsame Aktivitäten (spazieren, plaudern, Musik hören etc.) und Rituale (Tee trinken, Vogelstimmen zuhören etc.) geben Stabilität, wenn die Welt durcheinander gerät. Glücksmomente helfen über den anstrengend gewordenen Alltag hinweg. Einzelne längere Einsätze können sich so mit den regelmässigen kürzeren Einsätzen der öffentlichen Spitex oft ideal ergänzen. 

Lassen Sie sich als betreuende Angehörige entlasten, um Zeit für sich und Ihre Interessen zu haben und um neue Kräfte zu schöpfen. Mit gezielter Anregung und Aktivierung unterstütze ich Ihren demenzkranken Partner/Elternteil, sich selber mit Sinn und die Welt mit allen Sinnen zu erleben.

 
Begleitung beim Einzug in ein Heim

Steht für Ihren demenzkranken Angehörigen der Einzug in ein Alters- oder Pflegeheim bevor? Möchten Sie ihm den Schritt mit einer kompetenten und einfühlsamen Begleitung erleichtern? 

Fragen und Ängste können den Einzug in ein Heim belasten. Gerne stehe ich der von Demenz betroffenen Person und ihren Angehörigen zur Seite, um eine Brücke zu bauen zwischen dem vertrauten Daheim und dem unbekannten Heim. Nach dem Umzug vermittle ich bei meinen Besuchen dem Kranken mit ungeteilter Aufmerksamkeit, dass er mit seiner Trauer und Verwirrung nicht allein ist. Auch den Angehörigen bin ich gerne weiter eine aussenstehende Ansprechperson. 

Auch bei einem vorübergehenden Heimaufenthalt zur Entlastung der betreuenden Angehörigen können regelmässige Besuche dem Betroffenen die Zeit erleichtern. Damit für Sie Ferien und Entspannung tatsächlich möglich werden.

Mehr Informationen zum Begleitangebot beim Einzug in ein Heim finden Sie in meinem Beitrag in der Zeitschrift «Krankenpflege» des Berufsverbands hier.


 

 

 

  
bckgrnd_begleitung